Um ein Bild über den Erfolg des neuen Ausbildungskonzeptes Otis – der virtuelle Patient in der Praxis zu erhalten, wurden verschiedene Eindrücke gesammelt. Ausbildungsverantwortliche, Ärzte, Hörgeräteakustikerinnen, Audiometristen und Studentinnen berichten über ihre Erfahrungen:
Portrait of Thomas Spillmann

Dr. Thomas Spillmann

Universitätsspital Zürich
Zürich, Schweiz

„Das Schwierigste am Audiometrieren ist eine korrekte Vorstellung von der Akustik im menschlichen Kopf. Wie wird übergehört? Was sind die Konsequenzen dieses Vorganges in der Audiometrie? Das Studium der Literatur und das ausschliessliche Training am realen Patienten führen nach meiner Erfahrung erst nach vielen Monaten zu einer Routine, die auch Problemfälle meistert. Das Üben am Simulator kann diesen Prozess erheblich vereinfachen und verkürzen.“

Sollereder_FH Wiener Neustadt_Portrait

Simon Sollereder

FH Wiener Neustadt
Wiener Neustadt, Österreich

„Der Erwerb von praktischen Kompetenzen im Fach Audiologie und Audiometrie ist ein zentrales Element in der Ausbildung zukünftiger LogopädInnen. Im Transfer zu digitalen Lernszenenarien ist Otis dabei die ideale Unterstützung und begleitet diesen Kompetenzerwerb optimal. Studierende profitieren von selbstregulierten Praxiserfahrungen, realitätsnahen Lernumgebungen und individuellen Feedbackmöglichkeiten durch uns Lehrende.“

Portrait of Annette Angedijk

Dr. Annette Langedijk

Med. Fakultät Universität Zürich
Zürich, Schweiz

„Ich bin von der technischen Perfektion von Otis – der virtuelle Patient beeindruckt. Die authentischen Fallbeispiele passen ausserdem sehr gut zum Trend des problembasierten Unterrichts im Medizinstudium…“

Portrait of Ron Anderson

Ron Anderson

Amplifon
Minnesota, USA
Portrait of Steve Hutt

Steve Hutt

Amplifon
Minnesota, USA

„Otis – the virtual patient can offer the student/trainee hands-on computer-based training in air conduction, bone conduction, and masking test exercises. Otis – the virtual patient would be an excellent compliment to the student experience that includes appropriate testing of live clients. Exercises can be submitted online for evaluation by a mentor for evaluations of time and accuracy. Additional modules ask for short answer test reports. This training program is well designed and would be beneficial for most any beginning-level student in the hearing healthcare field.“

Belyus_Portrait

Harald Belyus, MSc

OHI - Optometrie & Hörakustik Initiative
Wien, Österreich
„In der Ausbildung zum Hörakustiker stellt „Otis – der virtuelle Patient“ für uns eine wesentliche Unterstützung dar. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den OHI-Vorbereitungslehrgängen können damit verschiedene sehr komplexe Situationen in der Audiometrie trainieren und sind infolge für das Training am echten Probanden gut vorbereitet. Da das Fach Audiometrie ein Herzstück in unserer Ausbildung zum Hörakustiker darstellt, sind möglichst viele Übungsvorgänge das erklärte Ziel in der praktischen Umsetzung. Besonders gut am virtuellen Otis-Training gefällt mir, dass eine zum Fall passende, umfassende Anamnese angeboten wird und die korrekte Vorgangsweise bei der Audiometrie vom Programm überwacht wird.“
Portrait of Barry Freeman

Dr. Barry Freeman

Nova Southeastern University Florida
Fort Lauderdale, USA

„We installed Otis – the virtual patient into our lab computers for use by students in the Doctor of Audiology program at Nova Southeastern University. It is an excellent tool to assist students to learn hearing evaluation techniques. The Otis – the virtual patient assists students who are learning the concepts of masking, increasing their evaluation speed, and integrating diagnostic information for patient management. With Otis – the virtual patient, students are able to practice what they are learning in the classroom and apply these techniques to the clinic. I highly recommend this system for student training.“

Portrait of Marina Rose

Dr. Marina Rose

Aston University Birmingham
Brimingham, England

„Our students commented how much they like to work with Otis – the virtual patient, and appreciate in particular the instantaneous feedback. This follows best practice for learning by doing, and is of immense benefit. … This has resulted in good student engagement and a much higher learning outcome with better grades for the skills lab modules both for our first and second year students.“

Portrait of Sebastian Hoth

Prof. Sebastian Hoth

Uniklinikum Heidelberg
Heidelberg, Deutschland

„Das Produkt hat mich sehr beeindruckt und ich sage ihm einen guten Erfolg voraus.“

Portrait of Nicole Bachmann

Nicole Bachmann

Kursteilnemerin
Delémont, Schweiz

„Mich hat es wohl gleich „gepackt“, denn ich hatte grosse Lust, weitere Übungen zu lösen und Ihnen zu senden. Die Kommunikation (Korrektur+Antworten) mit den „Betreuern“ läuft reibungslos und speditiv. Die Software ist verständlich für jedermann und dazu noch witzig…“

Portrait of Jennifer Loebert

Jennifer Löbert

Bildungsakademie
Dresden, Deutschland

„Ich halte den Einsatz des Programms im Unterricht für sehr sinnvoll und sehe darin eine gute Ergänzung zur praktischen Arbeit. Mit der Handhabung und der Aufbereitung des Programms bin ich sehr zufrieden.“

Portrait of Barbara Cadisch

Barbara Cadisch

Kursteilnehmerin
Landquart, Schweiz

„Das Theoriebuch beurteile ich mit einem Sehr gut. Ich finde es passt einfach alles! Ich denke bei einem Neueinsteiger wie mir, sieht man wirklich, ob ein Theoriebuch etwas taugt oder nicht! Und ich glaube, ich habe es kapiert…“

Portrait of Benno Weber

Prof. Benno Weber

RoMed Klinik
Bad Aibling, Deutschland

„Unterschiedlich komplizierte Fälle könnten immer wieder geübt werden. Die dadurch erworbene Routine bedeutet in der Praxis Zeitersparnis…“

Portrait of Thomas Linder

Prof. Thomas Linder

Luzerner Kantonsspital
Luzern, Schweiz

„Als Ohrchirurge ist man auf verlässliche präoperative und insbesondere korrekte postoperative audiometrische Messresultate angewiesen. Da es sich dabei um subjektive Messungen handelt, sind diese von der Kooperation des Patienten und der Erfahrung der Audiometristin abhängig. Dank dem Audiometrie-Ausbildungsprogramm kann der Aus- und Weiterbildungsstand jeder Audiometristin verbessert und damit die Qualität der Audiogramme optimiert werden.“

Portrait Bettina-von Rickenbach

Bettina von Rickenbach

Spital Linth
Uznach, Schweiz

„Der grosse Vorteil mit Otis – der virtuelle Patient ist, dass ich unabhängig üben kann, wenn ich Zeit dazu habe. Es ist zudem interessant verschiedene seltene Krankheitsbilder kennen zu lernen. Dies ist wichtig für das Interpretieren von Audiogrammen…“

Portrait of Alexander Gunenkov

Dr. Alexander Gunenkov

Nationale Medizinische Akademie
Moskau, Russland

„Sehr geehrter Herr Wille
Ich habe diesen Sommer ihr Buch über Audiometrie gelesen. Meiner Meinung nach ist es perfekt! Ihre Ausführungen in Kapitel 7.2 decken sich mit meinen Erfahrungen. Ich will Ihnen ganz herzlich zu diesem durchdachten Buch gratulieren

Beste Grüße!“

Portrait of Yee-Foong Stone

Yee-Foong Stone

Macquarie University
Sydney, Australien

„Das Programm wurde von unseren Studenten für die Prüfungsvorbereitung als sehr hilfreich empfunden – vor allem zum Ausbau der technischen Fähigkeiten. Die Vielzahl der verfügbaren Fälle ist eine gute Vorbereitung zur ersten klinischen Begegnungen mit Patienten!“

Portrait of Anette Limberger

Prof. Annette Limberger

Hochschule Aalen
Aalen, Deutschland

„Die Audiometrie lebt von der Praxis. Nur mit viel Übung und Fingerspitzengefühl kommt man zum richtigen Ergebnis, daher ist es unbedingt notwendig für Anfänger viel zu trainieren. Das bietet Otis – der virtuelle Patient, das kann kein Buch ersetzen…“

Portrait of Herbert Jakits

Herbert Jakits

Audiologieingenieur
Zürich, Schweiz

„Ein ganz klarer Vorteil ist, dass unproduktive Leerzeiten mit Otis – der virtuelle Patient produktiv genutzt werden können…“

Nach oben